12. März bis 23. April 2016

Galerie Anja Knoes, Köln

Solo Show

Heimat anders denken

 

Bildschirmfoto 2016-02-11 um 10.11.22

 

Große Brinkgasse 17-19
D-50672 Köln
Tel.: 0221. 270 67 37
galerieanjaknoess@gmx.de
www.galerieanjaknoess.de

Presseinformation
Köln, 09.02.2016

heimat anders denken
REBECCA RAUE –

Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin: Samstag, 12.03.16 von 15 bis 18 Uhr
Einführung und Gespräch mit der Künstlerin: 15.30 Uhr

Rebecca Raue (*1976, Berlin) greift in ihrer Arbeit aktuelle politische Bezüge auf.
„heimat anders denken“ so der Titel der am 12.03.2016 in der GALERIE ANJA KNOESS eröffnenden Ausstellung. Die Künstlerin thematisiert in den gezeigten Arbeiten die Herausforderungen, die die globale Krise an diejenigen stellt, die ihre Heimat teilen müssen, wie die Problematik jener, die ihr alte Heimat verlassen und gezwungen sind in der Fremde eine neue zu suchen.
Rebecca Raue stellt mit den Mitteln der Kunst, über deren Ästhetik und künstlerische Abstraktion politische Inhalte dar. Die – auch damit zusammenhängenden – großen Themen des Lebens: der Tod, das Leid und die Liebe sind ihr Anliegen. Rebecca Raue ist Idealistin, sie reflektiert differenziert und gefühlvoll die Verwerfungen und Herausforderungen einer globalisierten Welt und der Frage danach, was Heimat heute bedeutet.

Halb abstrakt, halb figurativ, konkrete Inhalte bezeichnend malt sie Bilder, die berühren, Haltung hinterfragen und Handlung und Veränderung bewirken möchten. Rebecca Raues Arbeiten bilden Farbräume in deren malerische Tiefe der Betrachter einzutauchen vermag. Der Farbfläche und dem groben Strich wird die filigrane Zeichnung und Collage entgegengesetzt. Zeichnung und Schrift, zentrale Elemente ihrer Malerei, schaffen assoziative Verweise, die das Nachsinnen und reflektierte Schauen und Begreifen der Bildinhalte anregen. Eine die kindliche Ästhetik zitierende Formensprache und die Verbindung von Zeichnung, Malerei und Wort verleihen den Bildern von Rebecca Raue eine starke, suggestive Kraft. Die Brüche, die durch den Kontrast zwischen Schriftzeichen und malerischen Flächen entstehen, erzeugen einen subtilen spannungsvollen Bild-Raum. Es ist die klare Komposition und Präzision des Bildaufbaus in Verbindung mit der Leichtigkeit im Duktus, die die Arbeiten frei und unverkrampft wirken lassen.

Die Künstlerin, die bei Georg Baselitz Malerei studierte und als Meisterschülerin von Rebecca Horn 2003 an der UdK in Berlin abschloss, erschafft assoziativ aufgeladene Leinwände und Papierarbeiten, in denen das Gestische der Performance spürbar ist und diese in den Raum greifen lässt. Zudem arbeitet sie installativ und als Performancekünstlerin.
Rebecca Raues künstlerische Arbeiten sind Ergebnisse ihres Prozesses der Beschreibung und des Erfassens von innerer und äußerer Welt. Sie vermitteln pointiert ihr Verständnis komplexer politischer, gesellschaftlicher und sozialer Inhalte und Ebenen. Raue kommentiert diese auf einfache und verständliche Art, ohne naiv oder banalisierend zu sein.
In der Ausstellung werden neue Arbeiten der Künstlerin auf Leinwand und Papier gezeigt sowie ein Video, welches einen Weg im Bild, das Wandern des Blickes –  vergleichbar einer Reise oder Flucht – auf der Bildebene nachzeichnet.

Galerieeröffnung und Vernissage: Samstag, den 12.03.2015 von 15 bis 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.03.2016 – 23.04.2016

Weitere Informationen: Anja Knöß, Kunsthistorikerin, M.A.
E-Mail: galerieanjaknoess@gmx.de, www.galerieanjaknoess.de
GALERIE ANJA KNOESS,       Große Brinkgasse 17-19,         50672 Köln,        Telefon: 0221-270 67 37
Öffnungszeiten: Di nach Vereinbarung, Mi- Fr von 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr u. jeweils nach Vereinbg.

Parallel und im Bezug zur Ausstellung in der Galerie wird die Installation der Künstlerin „ankommen und ablegen“ im Kirchenraum der Kulturkirche St. Gertrud, gezeigt: Vernissage: Freitag 11.03.2016, 19-.21 Uhr,
St. Gertrud Kirche. Krefelder Straße 57 50670 Köln, www.st-agnes.de